Kategorie Kunst

Ungewöhnliche Ansicht

Die Fotografin Petra Schneider hat unser Programmheft vor einigen Jahren gestaltet. Hier zeigt sie ein Foto, das leicht etwas Kitschiges haben könnte, würde diese Wirkung nicht gebrochen durch den Blick von hinten und die Körperhaltung des engelhaft verkleideten Kindes. Nur der Hinterkopf, ein Stück der Fußsohlen und… Weiterlesen →

Trostort

Aufgefallen ist uns seinerzeit die Fotografin Stéphanie Bonn mit ihrer Fotoserie zu Lourdes, jener Kleinstadt in Frankreich, die als Wallfahrtsort zum Anziehungspunkt von Millionen von Menschen geworden ist. Viele reisen an diesen Ort, um Trost zu finden. Nicht wenige kommen… Weiterlesen →

Banner

In vielen Fenstern sehe ich sie momentan, die bunten Regenbögen, meist von Kinderhand gemalt. Der Direktor des Barlach-Hauses Karsten Müller schickt uns dieses Banner, das für die laufende Ausstellung wirbt. Es ist aussagekräftig für die Zeit und Atmosphäre der DDR,… Weiterlesen →

Bibliotheken

Das Foto aus seiner Serie „Bibliotheken“ könnte Thomas Meyer in diesen Tagen geschossen haben, als Erinnerung daran, was wir in der Coronakrise brauchen – viel Wissen – und wie wir uns verhalten müssen – nur wenige Menschen dürfen sich in… Weiterlesen →

Das Retreat

Das Künstlerpaar MwangiHutter hat nicht nur bei der documenta und der Biennale Venedig, sondern 2018 auch bei unserer Ausstellung „HINSEHEN.REINHÖREN. Die Kunst ist in den Kirchen“ mitgemacht und stellt uns hier ein tröstliches Bild zur Verfügung. VS Umzug in’s Eigene,… Weiterlesen →

Auf die Plätze, fertig, los

Die Fotografin Frauke Thielking zeigt Menschen auf einer hellen Fläche. Sie haben sich auf Hände und Knie gestützt und sind in geordneten Bahnen ausgerichtet. Auf der Fläche sind Markierungen, Pfeile und Zeichen für einen Fußgängerüberweg angebracht. Es könnte ein Parkplatz… Weiterlesen →

Osterritt

Peter Riek ist Künstler und kommt aus der Nähe meiner Heimat. Bei seinen langen Fahrradfarten und Wanderungen zeichnet er unterwegs auf Asphalt: flüchtige Zeichen, eine anmutig-fremde Sprache. Beim „Osterritt“ treten noch eigene Texte hinzu. Lassen Sie sich zu Ostern entführen… Weiterlesen →

SINGEN UND KLAGEN

Die Pfälzer Künstlerin Madeleine Dietz arbeitet mit schwerem, hartem Material: Stein, Metall, vor allem aber auch Erde. Sie lässt der Erde ihr Eigenleben, das sie zugleich sichtbar macht. Und das gleichzeitig eine hohe Symbolkraft erweist.

© 2021 Trostbrücke

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑