Friedrich von Borries - Architekt und Designtheoretiker mit dem Impetus, Gesellschaft zum Besseren zu verändern - findet am Wasser Ruhe und die Kraft zu klärenden Gedanken. Bei ihm ist das die Havel. Auch in Hamburg suchen die Menschen derzeit Elbe und Alster auf und die unzähligen Flüsschen und Fleete, die unsere Stadt so besonders machen. VS

Immer, wenn ich nicht weiß, wie ich die Weltläufte fassen, verstehen, einordnen kann, gehe ich an die Havel, kein großer Fluss, aber halt bei mir in der Nähe. Die Havel fließt langsam, aber sie fließt, ihr Wasser fließt an mir vorbei, hinter zur Elbe, und dann in die Unendlichkeit des Meeres. Diese Vorstellung, dass alles weiter fließt und immer Neues kommt, das gleichzeitig immer gleich bleibt, finde ich sehr beruhigend.