Bente Stachowskes Foto zum Muttertag zeigt ein Baby mit seiner Mutter auf einem Rettungsschiff im Mittelmeer.  Sie befinden sich auf der Flucht, nun sind sie außer Lebensgefahr.  Das Schicksal der Flüchtlinge ist in der Zeit der Pandemie vielfach aus dem Blick geraten, doch spielen sich weiterhin Tragödien – oder sollte man sagen: Verbrechen? – ab. VS 

Ich habe dieses Bild 2017 im Mittelmeer auf dem Rettungsschiff der Sea Eye aufgenommen. Mutter und Baby wurden an dem Tag aus einem Schlauchboot vor der libyschen Küste mit 125 anderen Menschen gerettet. Ihre Klamotten sind noch nass von Salzwasser, Benzin und Urin aus dem Inneren des Schlauchbootes, aber sie sind glücklich und in Sicherheit an Bord der Sea Eye. 

Ich habe diese Bild gewählt, weil es Hoffnung zeigt, in einer schwierigen, aussichtslosen Situation.  

Vielleicht ist diese außergewöhnliche Zeit für uns ein Wink, einen anderen Weg einzuschlagen. Hin zu einem bewussteren Umgang mit Mensch und Natur. Sollten wir nicht endlich das Sterben im Mittelmeer stoppen? Uns für Klimaschutz einsetzen, um Naturkatastrophen entgegen zu wirken und vielleicht so überall ein lebenswerteres Leben zu schaffen? Es wäre so schade, wenn wir einfach weitermachen würden wie vorher.